Führungen zur “Zukunft der Städtischen Bühnen”

Die Stadt Frankfurt steht, wie viele andere Städte in Deutschland, vor der Herausforderung sich über den Zustand ihrer Theatergebäude Gedanken zu machen. Damit die Bürgerinnen und Bürger sich ein eigenes Bild vom Zustand des Hauses machen können, bieten die Städtischen Bühnen Frankfurt in regelmäßigen Abständen Führungen zu diesem Thema an. Derzeit untersucht die vom Magistrat der Stadt Frankfurt eingesetzte „Stabsstelle Zukunft der Städtischen Bühnen“ unter der Leitung des Architekten Michael Guntersdorf, ob und unter welchen Bedingungen eine Sanierung der Theaterdoppelanlage unter Bestandsschutz möglich ist. Hierbei wird auch berücksichtigt, ob eine Auslagerung von Funktionen sinnvoll ist. Dabei sollen die Überlegungen über den Status quo des Gebäudes hinausgehen und berücksichtigen, was technisch und funktional in den nächsten Jahrzehnten notwendig ist, um eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die Stadtverordneten vorzubereiten. Die Prüfung der Stabsstelle vervollständigt die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie, die im Sommer 2017 vorgestellt wurde.

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos. Die Zahl der Teilnehmer pro Führung muss allerdings aus organisatorischen Gründen auf 15 Personen beschränkt bleiben. Teilnehmerkarten können sich Interessierte ausschließlich an der Vorverkaufskasse der Städtischen Bühnen ( am Willy-Brandt-Platz) abholen, ausgegeben werden max. 2 Karten pro Person. Die Ausgabe der Karten erfolgt jeweils 14 Tage vor dem jeweiligen Führungstermin.

Die Termine sind wie folgt ( in Klammern Start der Kartenausgabe)

Mittwoch, 20. März 2019 ( 6.3.)

Dienstag, 23. April 2019 (9.4.)

Montag 20. Mai 2019 (6.5.)

Donnerstag 13. Juni 2019 (29.5.)

jeweils um 18 Uhr.

Leider ist die Begehung des Hauses aufgrund der vielen zu bewältigenden Treppen für Personen im Rollstuhl oder mit einer Gehbehinderung ungeeignet.